Einkaufen
BB21
Vereine
Eichwalde
Aktuelles
Branchenbuch
Versicherungen


4. bis 6. April 2014 Berufsfeuerwehrwochenende der Jugendfeuerwehren Eichwalde, Schulzendorf, Zeuthen, Miersdorf und Wildau










Früh übt sich wer ein Löschmeister werden will

Als es am Freitag Nachmittag mit der Ausbildung losging ahnte noch niemand, daß das Gelernte gleich gebraucht wird. Der Unterricht war noch nicht zu Ende als es den ersten Alarm gab.

Wie bei den großen hieß es antreten, dann gab es den Einsatzbefehl und schon ging es los nach Schulzendorf, dort brannte es in einem Haus.

Dort angekommen war gleich klar, daß es sich um einen größeren Einsatz handelte, Rauch kam gleich aus zwei Häusern und Löschfahrzeuge aus Eichwalde, Zeuthen Miersdorf und Wildau kamen der Schulzendorfer Jugendfeuerwehr zu Hilfe, denn diesmal ging es auch um Zusammenarbeit der Ortswehren.

Die Abschnittsleitung vor Ort teilte die Aufgaben zu und mit jeder Sekunde wuchs aus dem Chaos eine ordentliche Einsatzstelle.

Die Löschwasserversorgung wurde aufgebaut, die Angriffstrupps suchten im verqualmten Haus nach Verletzten und brachten einen nach den anderen in Sicherheit, gleichzeitig war außerhalb des Gefahrenbereichs ein Platz für die erste Hilfe entstanden wo die Geretteten versorgt wurden und wenn nötig an den Rettungsdienst übergeben wurden.

Sehr professionell brachten die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehren die Situation unter Kontrolle und hatten sich nach diesem Einsatz eigentlich die Nachtruhe verdient.

Doch sollte es anders kommen, kaum eingeschlafen waren alle wieder hell wach als die Sirene ging. Diesmal hatten aufgeregte Bürger ein Feuer an der Badewiese entdeckt und die Leitstelle ZEWS die extra für dieses Wochenende eingerichtet wurde alarmierte dafür die Eichwalder Einsatzgruppe.

Vor Ort angekommen wurde klar, daß gar nicht das Feuer das Problem ist, sondern ein paar außer Kontrolle geratene Partygäste, die erst mal beruhigt werden mussten bis Polizei und Rettungsdienst vor Ort waren.

Erfolgreich hatten unsere jungen Retter die beiden Randalierer von Feuer weggelotst und das kleine Lagerfeuer zu löschen war kein Problem. Der erste spannende Tag war geschafft und am nächsten Tag sollte es genau so weitergehen.

Eine Tierrettung war zu absolvieren, dann ging es zur Wasserrettungsstelle der DLRG, danach gab es im Zeuthener Winkel einen großen Verkehrsunfall mit Brand, den die Jugendfeuerwehrkameraden als Löschverband gemeinsam angehen mussten und wie im richtigen Leben war auch gleich die Presse mit von der Partie, diesmal aber durchaus erwünscht. Gerlinde Irmscher von der MAZ verfolgte alles ganz genau um von diesem Einsatz zu berichten.

Danach kam das Stichwort Eisrettung für den nächsten Einsatz. Dieses Stichwort ließ Zweifel aufkommen doch vor der Eisdiele angekommen hatte dann auch der letzte verstanden wie dieser Einsatz zu meistern ist.

Aus Anlaß, des 10. Berufsfeuerwehrtages der Jugendfeuerwehr Miersdorf – der diesmal als große Gemeinschaftsveranstaltung veranstaltet wurde - hatten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Abends zum Grillen eingeladen.

Zu diesem Anlaß wurde die Mitgliederversammlung im größeren Rahmen abgehalten und Feuerwehrkameraden geehrt die die Jugendfeuerwehr voran gebracht haben und das nicht nur vor Ort sondern auch auf Kreisebene.

Namen wie Andreas Stumpf, Mathias Kukorudz oder Steffen Breuer sind über die Ortsgrenzen bekannt und so war es schön zu sehen, daß die Zeuthener Bürgermeisterin Beate Burgschweiger und der Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Liebe vor Ort die Arbeit der Kameraden gewürdigt haben.

Und doch kam es wie es kommen musste, der gemütliche Grillabend wurde von einem Einsatz unterbrochen, diesmal ging es darum die Wildauer TM 23/12 B32 eine Hubrettungsbühne mit 2 Tanklöschfahrzeugen einzuspeisen um mit einem Monitor die benachbarten Gebäude zu schützen.

Wer mit einer ruhigen Nacht gerechnet hatte wurde wieder enttäuscht, diesmal war ein Lagerfeuer im Garten außer Kontrolle geraten und die Eichwalder Jugendfeuerwehr wurde geschickt um die Gefahr zu bannen. Danach wurde es ruhig und in dieser Nacht musste die Einsatzgruppe Eichwalde nicht mehr ausrücken.

Das große Finale für dieses Wochenende führte unsere Löschgruppe nach Wildau zu einem brennenden Haus. Dort war wieder das Zusammenspiel der Ortsfeuerwehren gefragt. Gemeinsam wurden die Anwohner aus dem verqualmten Haus gerettet.

Mit Hilfe von Fluchthauben begleiteten unser jungen Feuerwehrleute die leicht Verletzten aus dem Gefahrenbereich und mit Tragen wurden schwer Verletzte in Sicherheit gebracht.

Die Kameradinnen und Kameraden die nicht direkt mit der Rettung zu tun hatten sicherten das Gebäude ab und verhinderten ein übergreifen des Brandes, waren Sicherungstrupp, gleichzeitig wurde die Versorgung der Verletzten sichergestellt und immer wieder rückten Kameraden nach um die Trupps die mit Pressluftatmern ganz vorne am Geschehen waren abzulösen, denn so funktioniert Feuerwehr das gemeinsame Ziel Retten und Löschen erreichen in dem man sich gegenseitig unterstützt.

Mit einem gemeinsamen Mittagsimbiss in der Wildauer Feuerwache ging für die Floriansjünger aus Eichwalde dieses erlebnisreiche Berufsfeuerwehrwochenende zu Ende und wenn man fragt was denn am beeindruckendsten an diesem Wochenende war ist die Antwort vielleicht überraschend, weil es gar nicht direkt mit der Feuerwehr zu tun hat.

Zu sehen wie die Wasserrettung arbeitet und auch mal auf einem Rettungsboot mitzufahren, das war außergewöhnlich und wenn die Kinder von diesem Erlebnis immer wieder erzählen wird auch manch ein Erwachsener neidisch zuhören und sich wünschen: „wäre ich doch bei der Jugendfeuerwehr gewesen …“

Und wenn Du lieber Leser zwischen 10 und 16 Jahre alt bist muß das kein Traum bleiben, schau einfach Freitag ab 17.00 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr in der Goethestraße 2 vorbei.








Mit dem letzten Einsatz ist die "Dienstzeit" beendet, es wurde viel gelernt und jede Menge Spaß war auch dabei - Das werden wir bestimmt noch öfter machen !

Kontakt zur Feuerwehr: www.feuerwehr-eichwalde.de




Fotos
Eichwalde