"In Sachen Flugrouten für mehr Sachlichkeit"


Dieser Text ist automatisch aus einer Schreibmaschinenvorlage erstellt, Formatierungen u.ä. sind dabei evtl. verloren gegangen, deshalb ist der Text auch als Bilddatei verfügbar.


Eichwalder Bürgerinitiative für Flugsicherheit und echten Schallschutz und Nachtflugverbot
D r. Gü n t e r B r i e s e
Stubenrauchstr.71, 15732 Eichwalde

Gemeinde Eichwalde

- Bürgermeister-
Herrn Bernd Speer

Grünauer Straße 49 15732 Eichwalde

"In Sachen Flugrouten für mehr Sachlichkeit"; mein Schreiben vom 11.August 2011


Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

da mir für morgen statt eines erwarteten persönlichen Gespräches mit Ihnen gem. Hinweis von Frau Diecke nur ein Telefon-Gesprächs-Zeitraum von 13.30Uhr bis 13.40 Uhr zur Verfügung stehen wird, habe ich mich zu einen Nachtrag zu vorgen. Schreiben entschlossen, welches ich noch am Freitag in den Posteinwurf der Gemeinde gab:

1. Lärmmeß-Problematik und Flugroutenbewertung

Da mir bis heute trotz verschiedenem mündlichen und schriftlichen Ansprechens der Problematik Bahnlärmmessung am Bahnhof" nicht erklärt werden konnte, weshalb der Bahnlärm um 1 dB(A) geringer sein soll, als der Meßwert, und dies als Dauerlärmpegel auch zur Nachtzeit ist für mich feststehend, daß die LDS-Leih-Meßstation zur Gesamtlärmpegelmessung in Ubereinstimmung mit der Gerätebeschreibung ungeeignet ist.

Meßergebnisse dieser Meßstation können deshalb niemals mit denen einer für Summenlärmmessung geeigneten Meßstation übereinstimmen.

Gegen meßtechnische Problem betreffende Veröffentlichungen des Leiters des Dialogforums, Herrn Hülsemann, habe ich deshalb u.a. brieflich interveniert.

Der Schriftverkehr hierzu liegt diesem Schreiben bei, weil die Behandlung der Flugroutenbewertung für d e n F a l l im Dialogforum gefordert wurde, in welchem er in der Fluglärmkommission entgegen eigner Beschlußfassung zur Anwendung neuer Bewertungsmaßstäbe satzungswidrig nicht mehr verwirklicht werden sollte.

Aus dem Schreiben des Dialogforum geht hervor, daß. Herrn Hülsemann zugearbeitet worden sein muß, ohne die entsprechenden Unterlagen als Nachweis zur Verfügung zu stellen.

2. Forderung der Durchsetzung einer auch Ihrerseits in der Presse geforderten objektiveren Flugrouten-Bewertung

Zu vorgen. Forderung in Übereinstimmung mit Bürgerforderungen haben sich inzwischen verschiedene Bürgergruppen bezüglich des einzuschlagenden Weges darauf verständigt, hierfür die Anwendung meiner Ausarbeitung

Dauerlärmpegel am Flughafen Berlin Brandenburg International BER (vormals BBI), Berechnungsgrundlagen und Berechnungsergebnisse zur Umrechnung von PFB-Grenzwerten und PFB Schallschutzzonen

zu vertreten.

Hierzu liegt bereits das Einverständnis aus sechs Gruppierungen vor, u.a, mündlich auch die eines Bürgermeisters westlich des BER - und weitere Zustimmungen werden erwartet.

Sind Sie bereit, sich dieser Initiative an zuständige Gremien anzuschließen und mit zu unterzeichnen?

Da entgegen ehemaligen Zusagen der Gemeinde m.W. keine meiner Positionierungen zur BBI-BER-Problematik in die Internet-Seite der Gemeinde gestellt wurde, möchte ich mich zunächst auf diese Anfrage beschränken, in der Hoffnung, daß Ihr letztes MAZ-Interview vielleicht Möglichkeiten besserer Kooperation einläuten könnte.

3. Offenlegung verdeckter gemeindlicher BBI-BER-Investitionen vor der Bürgerschaft

Im letzten Eichwalder Boten berichteten Sie ausführlich über die neue Buchführungs-Art und stellten wegen potentiell schlechter Gemeinde-Finanzen Steuer- bzw. Abgabenerhöhungen in Aussicht .
Wie Sie wissen, haben sich viele Bürger bereits mit Einsprüchen gegen eine BBI-BER-Co-Finanzierung durch sie i.Vbdg. mit der investitionsplanmäßig (FBS GmbH, MAWV) ungeplanten DN60-Druckwasserleitung nach Schönefeld gewandt.

Aus dem Eichwalder Boten ist leider nicht ersichtlich, welche BBI-BER-bedingten Schallschutz-Nachrüstungskosten hierzu geführt haben und den Gemeindehaushalt unzulässig belasten.

Unzulässig wegen der bewußten Täuschung auch zu erwartbaren Dauerlärmpegeln über die FlugroutenTäuschung hinaus.

Das Belasten der Bürger mit unrechtmäßigen Schallschutzkosten dürfte zu Protesten führen!
Übrigens: Das "Münchner Modell" und das "scharfe Abbiegen nach Süden mich von der Nordbahn" sind noch nicht endgültig "vom Tisch" und würden das Leben in Eichwalde unerträglich machen.

4 Informations-Veranstaltung zu Berechnungsergebnissen in PFB-Korrektur

Da die Bürger bisher völlig fehlinformiert wurden, wird eine Vortrags-Veranstaltung, auch in Vorbereitung objektiverer Flugrouten, für sinnvoll erachtet.

Ich wäre bereit, anläßlich einer solchen Veranstaltung meine Berechnungsergebnisse vorzutragen und zu diskutieren, beispielsweise in der neuen Mehrzweckhalle.

Eine Nutzungsgebühr für die Halle zu zahlen, wäre ich allerdings nicht bereit, da es sich im eine Veranstaltung zum Nutzen der Gemeinde und ihrer Bürger handelt, zumal mir im Zusammenhang mit meiner Ausarbeitung bereits Unkosten in dreistelliger Höhe erwuchsen.

5. Telefonisches Kurzgespräch morgen

Zu vorgen. Fragen bitte ich im Gespräch um Übermittlung Ihrer Auffassungen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. G. Briese

A n l a g e n:

- meine Schreiben an das Dialogforum vom 29.Juni, 25.Juli und 27.Juli 2011

- Schreiben des Dialogforums vom 12.07.2011

Zur Startseite






Preiswert einkaufen
Reisen
preiswerte Versicherungen
Erfolg für ihr Unternehmen
Strom und Gas aber günstig
Sponsoring auch für deinen Verein
Geld verdienen mit Internetwerbung
Gesund einkaufen