Einforderung grundgesetzlicher Bürgerrechte beim BER-Projekt,
Dieser Text ist automatisch erzeugt, dabei können evtl. Fehler entstehen. Die Originalvorlage finden Sie unter dem Text

D r. G ü n t e r B r i e s e
Stubenrauchstr.71
, 15732 Eichwalde

Flughafen Berlin-Brandenburg
- Vorsitzender der Geschäftsführung - Herrn Hartmut Mehdorn
1 2 5 21 B e r l i n

Eichwalde, am 14.Oktober 2013
Az.: Io + EG

Einforderung grundgesetzlicher Bürgerrechte beim BER-Projekt,

mein Schreiben an Frau Staatssekretärin Tina Fischer vom 26.Oktober 2012;
mein Schreiben zum Erhalt des derzeitigen Berliner Flughafensystems an die FBB GmbH vom 21.April 2013
und das derzeitige "Sprint-3-Schallschutz-Programm"

Sehr geehrter Herr Mehdorn,
mit Schreiben vom 21. April ds.Jhrs. hatte ich Ihnen bereits zu grundsätzlichen Rechtsproblemen des BER-Projekts von der Planfeststellung bis zur Umsetzung der Schallschutzmaßnahmen , ausführlich berichtet, ohne das dies beim "Sprint-3-Schallschutzprogramm" auch nur, die geringste Berücksichtigung fand.

Auch ein zum EU-Recht konformer Berechnungsvorschlag für die Neuberechnung der BER-Schallschutz-zonen unter Berücksichtigung des Bundesverwaltungsgerichts-urteiles mit der Forderung zur anwohnerfreundlicheren Neuberechnung aller BER-Schallschutzzonen ging mit Hinweis auf die dichte Besiedlung um den BER selbst, in der 5 Km-Zone in Gegensatz zum Flughafen Frankfurt/Main - mit Schreiben vom 26.Oktober 2012 der Staatskanzlei z.Hd. von Frau Staatssekretärin Fischer zu - und selbst, die 10-km-Zone ist um den BER dichter besiedelt!

Da dies alles bisher ohne jede Berücksichtigung blieb, darf ich Ihren anliegend das gemeinsame Schreiben der BÜRGER-INITIATIVE NOTWEHR Anlieger BER Ost-West-Aktionsgemeinschaft der Interessengemeinschaft Schulzendorf gegen Fluglärm vom 14.Oktober 2013 nebst Anlagen übermitteln.

Einem diesbezüglichen Gedankenaustausch mit dem Flughafen sehen die Aktiven vorgenannten Gruppierungen mit großen Interesse entgegen.

Mit freundlichen Grüßen
- i.A. Dr.G.Briese -

Bürger-Initiative Interessengemeinschaft NOTWEHR Anlieger BER Schulzendorf gegen Fluglärm Ost-West-Aktions-Gemeinschaft
c./o. Dr.Günter Briese
Stubenrauchstr.71,
15732 Eichwalde

c./o. Dr.Dieter Schallehn
Dohlenstieg 40,
15732 Schulzendorf

Flughafen Berlin Brandenburg
Herrn Hartmut Mehdorn
1 2 5 2 1 B e r l i n

Sicherung grundgesetzlicher Bürgerrechte und der Einhaltung von EU-Verordnungen und ICAO-Vorschriften höherrangigen Rechts beim BER-Projekt

Sehr geehrter Herr Mehdorn,

anliegend übersenden wir Ihnen die Zusendung an Herrn Landtagspräsident Gunter Fritsch vom 2.September 2013 nebst Anlagen für alle Landtagsabgeordneten des Brandenburger Landtages zur Information sowie mit der Bitte um Unterstützung der Einhaltung der darin angeführten Bürgerrechte sowie übergeordneten Rechts.

Zum gleichen Betreff gab es aktuell auch sachbezogenen Schriftverkehr mit Herrn Ministerpräsidenten Dr.Dietmar Woidke sowie mit dem Schallschutzbeauftragten des Flughafens Berlin-Brandenburg, Herrn Peter Lehmann - leider bisher noch ohne greifbaren Erfolg.

Wir verweisen diesbezüglich auch auf die Internet-Adresse http://berlin-brandenburg-21.de .

Wir bitten Sie hiermit gleichzeitig um Übermittlung Ihrer Auffassungen zum BER-Projekt, speziell zur vorgenannten Zusendung, und danken Ihnen für Ihre Mühe.

Eichwalde/Schulzendorf, an 14. Oktober 2013
Az.: Io + E;

Mit freundlichen Grüßen i. A. - Dr. Günter Briese - - Dr.Dieter Schallehn -

EICHWALDER BÜRGERINITIATIVE FÜR FLUGSICHERHEIT, ECHTEN SCHALLSCHUTZ UND NACHTFLUGVERBOT
Zur Startseite

Preiswert einkaufen
Reisen
preiswerte Versicherungen
Erfolg für ihr Unternehmen
Strom und Gas aber günstig
Sponsoring auch für deinen Verein
Geld verdienen mit Internetwerbung
Gesund einkaufen